Dienstag, 31. Januar 2017
„Hammond Jazz Night“ feat. Johannes Maikranz & Frederik Heisler
Johannes Maikranz erhielt mit sechs Jahren den ersten Schlagzeugunterricht, mit neun Jahren wechselte er schließlich zur Gitarre. Bald spielte er in lokalen Jazzbands und erhielt mit 14 Jahren einen 1. Preis bei „Jugend Jazzt“ Baden-Württemberg.
Nach einem sechsmonatigen Aufenthalt in Rio de Janeiro begann er 2008 sein Gitarren-Studium bei Wolfgang Muthspiel an der Hochschule für Musik Basel. 2010 gründete er das 14köpfige Ensemble “Sound Expedition”, mit dem er regelmäßig konzertierte und für das er den Großteil der Kompositionen beisteuerte. Seitdem komponiert und arrangiert er regelmäßig für verschiedene Ensembles, von BigBands bis hin zu klassischen Formationen. Des Weiteren wirkte er als Gitarrist bei diversen CD-Produktionen mit und spielte Tourneen u.a. in USA, China, Litauen, England, Irland, Brasilien, Italien, Frankreich. Er spielt in diversen Bands als Sideman und gründete 2013 das Johannes Maikranz Sextett, dessen Debutalbum 2014 aufgenommen wurde und 2015 veröffentlicht werden wird, ebenso, wie die erste CD des Duos “JaMorph” mit dem Posaunisten Raphael Rossé.
Johannes Maikranz (guitar), Frederik Heisler (drums), Thomas Bauser (hammond)

johannesmaikranz_004-byfelixgroteloh



Dienstag, 28. Februar 2017
„Hammond Jazz Night“ feat. Florian Vogel & Morten Klein

Florian Vogel ist einer der wenigen Violinisten, die in der klassischen Musik genauso wie im Jazz und seiner angrenzenden Genres gleichermaßen zu Hause sind. Nach klassischer Ausbildung studierte er Jazz und Popularmusik am Artez Conservatorium in Arnheim (NL). Mit seinem eigenen Trio spielt er Modern Jazz in dem sich akkustische und elektronische Sounds gegenüberstehen. „Badz“ ist ein modernes Streichquartett, welches Stücke mit Einflüssen von Jazz- über Welt- bis Popmusik arrangiert. Die Klezmerband „Fojgl“ vertont jiddische Lieder mit Jazzeinflüssen. 2005 erhielt diese Formation den „Förderpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg“ und 2007 den „Landespreis für Folk- und Worldmusik BW“. Am Schlagzeug ist an diesem Abend Morten Klein zu hören, der dem Publikum bisher hauptsächlich als Saxophonist, Mitbegründer und Bandleader der Formation „toktoktok“ in Erinnerung ist. Zusammen mit Gastgeber Thomas Bauser an der Hammond begibt sich diese ungewöhnliche Besetzung für diesen Abend auf eine spannende musikalische Reise.
Florian Vogel (violin), Morten Klein (drums), Thomas Bauser (hammond)

Pressepic Florian Vogel



Dienstag, 21. März 2017
„Hammond Jazz Night Special“ im Rahmen des Jazzfestivals Baden-Württemberg 2017
Iser-Neuhaus-Huber-Bauser

Johanna Iser bewegt sich seit einigen Jahren genauso vertraut wie stilecht in den Sparten Jazz, Pop, Soul und Hip Hop. Nach der Teilnahme an „The Voice of Germany“ 2013 ging die in Nürnberg beheimatete Sängerin mit diversen Bands auf Reisen und gründete ihr eigenes Hip Soul Projekt „I:ZI“. Sie bezeichnet allerdings Jazz als ihre musikalische Heimat, was in einem Aufeinandertreffen mit Bobby McFerrin eindrücklich dokumentiert ist.
Begleitet wird sie von einem exklusiven Trio: der Stuttgarter Gitarrist Christoph Neuhaus veröffentlichte zuletzt 3 Alben unter seinem Namen und ist als gefragter Sideman live wie im Studio europaweit tätig. Er ist Stipendiat der Kunststiftung BW sowie Vizepreisträger des Jazzpreis Baden Württemberg. Ebenso der Mannheimer Schlagzeuger Christian Huber, der einer der gefragten und angesagten Sideman in Projekten unterschiedlichster Coleur ist, so zuletzt im Jazz Ensemble Baden-Württemberg. Gastgeber Thomas Bauser komplettiert das Quartett. Er gehört als gefragter Hammond Spieler zum festen Bestandteil vorwiegend der deutschen und schweizerischen Jazzszene. Durch seine vielfältigen musikalischen Aktivitäten und Kontakte präsentiert er dem Freiburger Publikum seit Jahren excellente Musiker der deutschen und internationalen Jazzszene in verschiedensten Zusammenstellungen bei der Kult-Reihe „Hammond Jazz Night“.
Johanna Iser (vocals), Christoph Neuhaus (guitar), Christian Huber (drums), Thomas Bauser (hammond)

Johanna Iser




Dienstag, 18. April 2017
„Hammond Jazz Night“ feat. Escher-Trio - CD Release 2017
Tobias Escher und Thomas Bauser lernten sich vor über 10 Jahren auf den Trossinger Akkordeontagen kennen und stehen seitdem regelmäßig zusammen auf der Bühne. Die Stilistik ist hierbei ebenso variabel wie die Besetzungen und das musikalische Ergebnis hat jeweils einen Höchstwert an Spontanität und Überraschungseffekt. Nun waren bei der letzten Aufnahmesession mit dem in Freiburg lebenden chinesischen Ausnahmemundharmonikaspieler Li Tian Long lediglich ein paar Stücke mit Escher am Schlagzeug geplant. Heraus kam jedoch eine komplette CD-Aufnahme bei denen Tobias Escher fast ausnahmslos das Drumset bediente. Die Kompositionen dazu stammen ausschließlich aus der Feder von Li Tian Long. Nebenbei nahm Escher im Sommer noch eine CD im Alleingang auf. Er spielte - da die Bandkollegen im Urlaub waren - kurzerhand alle Instrumente selber ein. Ergebnis: CD Nr.2 in 2016.
Vorgestellt wird bunte Mix nun zum Abschluß der Hammond Jazz Night Wintersaison 2016/17.
Tobias Escher (drums), Li Tian Long (chromatic harp), Thomas Bauser (hammond)

Tobi Portrait



Dienstag, 23. Mai 2017
„Hammond Jazz Night“ feat. Hartmut Saam Trio

In Italien heißt das Akkordeon fisarmonica und ist seit seiner Erfindung 1826 fester Bestandteil der italienischen Musikkultur; mehr noch: auch das Zentrum des Akkordeonbaus befindet sich in Italien (Castelfidardo). Hartmut Saam begegnete seinen beiden Italienern Giovanni Rago und Massimo Magaldi im Sommer 2011 in einer Musikbar am Hafen von Policastro und bereits kurze Zeit später gaben sie ihr erstes gemeinsames Konzert. Dies war der Beginn einer tiefen musikalischen Freundschaft, die sich trotz der 1400 km Entfernung dynamisch entwickelte und seither zwischen Süddeutschland und Süditalien ihr Publikum begeistert. Das Trio präsentiert eine Stilrichtung, die sich von den bisherigen italienischen Hörgewohnheiten in Sachen Akkordeon unterscheidet und so ist Hartmut Saam mit seinem eigenen Stil im Cilento längst kein Fremder mehr. Neben seiner Virtuosität und unbändigen Spielfreude ist sein Bass der linken Hand inzwischen legendär - auch im Süden Italiens.
Giovanni Rago und Max Magaldi betreiben neben ihrer Konzerttätigkeit auch ein eigenes Studio. 2012 nahm Hartmut Saam dort zusammen mit dem Gitarristen Meggi Patay eine CD auf, die er dem kleinen, malerischen Hafendörfchen „Scario“ gewidmet hat. 2014 folgte die erste CD des Trios: sie heißt "Giub '25", anlässlich 25-jährigen Jubiläums des "Capo", dem "fisarmonicista" und Akkordeonbauer Hartmut Saam.
Hartmut Saam - Akkordeon, Bass(MIDI), Giovanni Rago - Gitarre , Massimo Magaldi – Schlagzeug, Thomas Bauser – Hammond B3

AkkordeonmeetsHammond